Hauptprojekt (Masterplan)

Das Hauptprojekt betrifft das Technologiegelände, ein Wohnviertel, Quartierläden sowie Orte für generationenübergreifendes Zusammenkommen. Ihm liegt ein Masterplan zugrunde, vergleichbar mit einem Zonenplan in Sachen Raumplanung, welcher von den Leitern des Marly Innovation Centers in Zusammenarbeit mit Herrn Bernard Vichet des Büros Destal Ingenieria ausgearbeitet worden ist.

Dieser Plan bringt den für das Erreichen einer echten Symbiose zwischen Arbeits- und Wohnort nötigen Zusammenhang in der Gesamtentwicklung des Standorts.

Das Hauptprojekt enthält 11 Zonen, die meisten davon befinden sich in der Umsetzung.

Zone A – Handwerk und Geschäfte

Modulierbare Räume zum Kaufen (evtl. Mieten) für KMUs und Handwerker. Die Firmen gestalten die Räume gemäss ihren Bedürfnissen (Werkstätten, Büros, Schaufenster…)

Zone B – Industrie und Lager

Noch unbenutzte Flächen ermöglichen die Niederlassung von grossen Industrieprojekten. Aktivitäten, welche Mehrwert schaffen und umweltfreundlich sind, werden bevorzugt.

Zone C – Service und Dienstleistungen

Entlang der Ärgera erfreuen sich grosse Büros einer angenehmen Stimmung in einer hübschen Grünanlage.

Zone D – Forschungslabors und Büros

Getreu der von Ciba und Ilford geerbten Tradition, heisst das MIC Forscher und Chemiker in 7’000 m2 Labor willkommen und trägt so dazu bei, den Erfolg des Standorts dauerhaft zu sichern.

Zone E – Empfang, Unterhalt und Parking

Das Innere des MIC-Geländes ist ein Ort der Gastlichkeit. Die Privatfahrzeuge bleiben bei der Einfahrt. Die Loge bietet einen Empfangsservice, und das Unterhaltsteam steht für das Lösen technischer Probleme zur Verfügung.

Zone F – High-Tech-Zone, Kommunikationstowers

Der futuristische Look dieser Zone soll den Willen des MIC und der Freiburger Wirtschaft, in die Zukunft zu blicken, veranschaulichen.

Zone G – Logistikzentrum, E-Commerce, automatische Palettisierung

Grosse Lagerräumlichkeiten ermöglichen logistische Tätigkeiten vor Ort sowie das Schaffen von Synergien in der Wertschöpfungskette.

Zone H – Gesundheitssektor

Die idyllische Lage am Eingang des Geländes eignet sich für Tätigkeiten im Gesundheitsbereich in einer ruhigen, einfach zu erreichenden Umgebung am Stadtrand.

Zone I – Öffentliche Ämter, Werkstätten, Unterhaltungsorte, Museum, Gedenkstätten

Als Bindeglied zum Wohnquartier (L) bilden die hier angesiedelten Geschäfte den gewünschten Mehrwert des Standorts. Kleine Läden, belebte Orte für die Verpflegung und für Shows und intergenerationelle Aufenthaltsorte garantieren eine soziale und kulturelle Bindung.

Zone J – Mechanikerwerkstätten, Blechschmiede, Schlosserei, Stromversorgung

Auch hier nutzen wir die hochwertigen Einrichtungen aus früheren Zeiten, welche für alle Firmen auf dem Gelände und auch ausserhalb nützlich sind.

Zone K – Freizeitzentrum drinnen und draussen

Weiter unten am Lauf der Ärgera befindet sich ein Ort der Entspannung mitten im Grünen, wo es sich herrlich verweilen lässt.

Zone L – Öko-Wohnquartier

In seiner Vorreiterrolle als erstes Wohnquartier des Kantons Freiburg, welches mit dem Laber «One Planet Living (OPL)» ausgezeichnet sein wird, bietet das Quartier seinen Bewohnern eine hohe Lebensqualität. Die vom WWF entwickelte Vorgehensweise enthält zehn Kriterien zur Nachhaltigkeit (mehr über die Initiative OPL).

Ab Dezember 2021 stehen 362 Unterkünfte und ein Einkaufsladen zur Verfügung. Eine Buslinie der TPF wird das Quartier direkt mit dem Bahnhof verbinden.

Sie suchen dynaMIC?

Und auf Sie zugeschnittene Lösungen?

Marly Innovation Center

Route de l'Ancienne Papeterie
CH-1723 Marly

T. +41 26 435 31 50
info@m-innovationcenter.org